4. Laborgespräch am 6.12.

„Licht“ ist das Thema des 4. Laborgesprächs Altstadt, zu dem das
Altstadtlabor für Dienstag 6.12. um 19:30 Uhr einlädt. Eine höhere
Sicherheit, gezielte Wegführung der Besucher und eine positive
Lichtstimmung soll durch ein Beleuchtungskonzept für die Altstadt
erzielt werden. Hierzu hat das Büro Leuchtenberg (Düsseldorf) Vorschläge
gemacht, die mit den Altstädtern und allen anderen Interessierten
konstruktiv diskutiert werden wollen.

Dienstag, 6.12., 19:30 Uhr

WALDHAUS 12 (Waldhausener Straße 12)

wz-newsline: Sperrzeit gegen Dauerlärm

WZ Mönchengladbach am 11.11.2011

„Eine Karte zeigt nun deutlich, wo Störungsschwerpunkte in der Altstadt sind: Dreiecksplatz Gasthaus-/Heinrichstraße, Ludwigstraße, Gasthausstraße/Geropark und Krichelstraße/Hindenburgstraße. Hier fühlen sich Anwohner gestört und haben deshalb bei der Lärmumfrage „Ohren auf!“ der Initiative Altstadt mitgemacht…“

Artikel lesen

Ohren auf! – Die Auswertung

Endlich haben wir „Ohren auf!“ – die Lärmumfrage in der Altstadt ausgewertet. Wir haben die ausgefüllten Störungskarten in einer Karte zusammengetragen, dabei wurden mehrere Störungsschwerpunkte mit unterschiedlichem Störungsmix deutlich. Es gibt konkrete Symptome, konkrete Ursachen, und auch konkrete Vorschläge für Maßnahmen, die zusammen zu einer spürbaren Verbesserung der Wohnqualität in der Altstadt führen können.

Die Auswertung können Sie hier als PDF-Datei herunterladen (3 MB).

7.11.: Ohren auf! – Vorstellung der Umfrageergebnisse

Am Montag, 7.11. wollen wir die Ergebnisse unserer Lärmumfrage vorstellen, die wir in einer Karte zusammengefasst haben, um Problemschwerpunkte identifizieren zu können. Aus diesen Erkenntnissen können wir mögliche Maßnahmen ableiten, durch die das Leben in der Altstadt mehr Qualität bekommen kann. Alle interessierten Altstädter sind herzlich eingeladen.

Montag, 7.11.2011, 19:30 Uhr

Waldhaus12, Waldhausener Straße 12

Stellungnahme zur Testphase der Sperrzeitaufhebung

Die initiative altstadt begrüßt ausdrücklich die Entscheidung des Stadtrates, die Testphase der Sperrzeit um ein Jahr zu verlängern.
Wir waren nicht als einzige irritiert von der Tatsache, dass die Entscheidungen in Hauptausschuss und Rat VOR Ablauf der Probephase gefällt werden sollten, mit Beschlussvorlagen, die ohne Kenntnis der Anwohnerbelange vor einem Monat bereits erstellt wurden. So könnte der Eindruck des abgekarteten Spiel entstehen.

Die von der initiative altstadt durchgeführte Fragebogenaktion „Ohren auf!“  zeigt nach vorläufiger Auswertung, dass die vorher schon üblen Nebenwirkungen der altstädtischen Nächte durch die Sperrzeitaufhebung für die Anwohner gebietsweise besser, aber auch gebietsweise noch schlimmer geworden sind.

Wir drängen daher verstärkt darauf, im Altstadtlabor die verschiedenen, spezifischen Maßnahmen zur Linderung der verschiedenen Nebenwirkungen umzusetzen, wie sie im 3. Laborgespräch genannt wurden.

Hier sehen wir drei Handlungsbereiche:

1. Kontrolle
–    Deutliche Präsenz von Ordnungskräften (KOS+Polizei) zu relevanten Zeiten
–    Konsequente Sanktionierung bei Verstößen (Besucher und Gaststätten)
–    Kommunikation zwischen Wirten und Polizei
–    Notrufsystem?
–    „Schnapsleichen“ morgens aufsammeln…

2. Prävention
–    Kommunikation (Benimm-Regeln, Kampagnen bei den Wirten, Eigentümern und Bewohnern)
–    Streetworker (Punks, Randgruppen Sonnenbalkon/Geropark)

3. Infrastruktur
–    Verkehrssituation (Durchfahrt durch Anwohnerbereiche, Parkmöglichkeiten, Wege zu den Parkplätzen, Taxis, NachtExpress)
–    Beleuchtung (Angsträume, Wegeführung, Aufenthaltsqualität/Lichtstimmung)
–    Pissoirs

Die initiative altstadt wird die abschließende Auswertung der Umfrage „Ohren auf!“ Anfang November auf einer Altstadtkarte zusammenfassen und mit den Altstädtern diskutieren. Anschließend werden wir darüber im Altstadtlabor beraten. Unabhängig davon nehmen wir Hinweise über Störungen und Missstände jederzeit auf, um gezielt für Abhilfe sorgen zu können.

2. Laborgespräch: „Sauberkeit“

Scherben auf der Straße, wilde Müllkippen, vor Pizzakartons überquellende Abfallbehälter, prägen das Bild der Waldhausener Straße. Im 2. Laborgespräch werden Burkhard Burau (Planungsamt) und Rolf Theißen (EWMG) mit Ihnen die Möglichkeiten erörtern, mit denen wir diese Probleme in den Griff bekommen könnten.

Ihre Erfahrung hilft uns dabei, mit Maß die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, damit die Altstadt wieder wohnlich wird.

2. Laborgespräch

Dienstag, 6.9.

19:30 Uhr

WALDHAUS 12, Waldhausener Straße 12.

Alle, die an der Lösung dieses Problems mitwirken wollen, sind herzlich eingeladen.

Mitmachen!

Am 07.07. lädt die Stadt MG zum 1. Laborgespräch zur Revitalisierung der Altstadt ins SONNENDECK (ehem. Kolpinghaus) ein. Damit sind wir endlich an dem Punkt, dass die weiteren Entwicklungsschritte mit allen interessierten Altstädtern gemeinsam erarbeitet werden. Wir streben an, fortan in einem kontinuierlichen Prozess „gemeinsam Stadt zu machen“, dabei konkrete Lösungen für bestimmte Problematiken zu finden, Verbesserungsvorschläge zu diskutieren und diese mit Unterstützung der Stadt umzusetzen. Diesen offenen Prozess hat die initiative altstadt als Sprachrohr der Altstädter mit auf den Weg gebracht.

Zum 1. Laborgespräch sind alle eingeladen, denen die Mönchengladbacher Altstadt am Herzen liegt und die an einer Wiederbelebung mitwirken wollen.

07.07., 19:30, SONNENDECK, Aachener Straße 27

Mehr zu diesem Labor-Prozess unter www.altstadtlabor.de