2010: Tag für die Altstadt

Als Auftakt-Veranstaltung für neue Zeiten hat die initiative altstadt gemeinsam mit Partnern einen Aktionstag für die Altstadt organisiert.
In kleinen Schritten wollen die Akteure in der nächsten Zeit die Rahmenbedingungen verbessern, die auf der Waldhausener Straße neues Leben möglich machen. Mit dem Tag für die Altstadt soll am Samstag, 24.04.2010, der erste deutlich sichtbare Schritt getan werden:

Menschen, die in der Altstadt leben und arbeiten, treffen sich zum Aufräumen auf der Waldhausener Straße. Mit dem Entfernen wilder Plakatierungen und Aufkleber, toter Speisenkarten und Leuchtreklamen rücken sie den Geistern der Vergangenheit zu Leibe.
Die initiative altstadt sieht die Aufräumaktion insbesondere als symbolischen Akt,
um Raum zu schaffen für frisches Denken im Umgang mit dem Viertel.

Das Epizentrum der Veranstaltung ist am Dicken Turm zu finden. Hier werden die fleißigen Kräfte mit Kalorien und Handwerkszeug versorgt. Es gibt Live-Musik. Und neben einem Info-Stand der Initiative Altstadt werden auch Verteter von Stadt und EWMG vor Ort sein, um über
die aktuelle städtebauliche Diskussion zu informieren.

Nebenbei bereiten StreetArt-Künstler einen Höhepunkt des Tages vor:
Die Fassade eines aufgegebenen Hauses (Waldhausener Straße 14) wird mit einem Grafitti vollflächig überdeckt. Das Haus tanzt so als Ort der neuen Möglichkeiten optisch aus der Häuserreihe. Die Enthüllung ist für den frühen Nachmittag angekündigt.

Der Aktionstag, der auch vom Club der Wirte unterstützt wird, ist für den Zeitraum
von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr angesetzt.

Ein paar unscheinbare Schritte wurden bereits getan:
Die GEM hat bereits vor einigen Wochen begonnen, neue Abfallbehälter zu montieren, die Stadt setzt die Straßenbeleuchtung instand und denkt über eine Aufarbeitung des Pflasters nach.

Und damit die Mühe nicht vergebens war, wird sehr bald über Regeln zu sprechen sein die die Nutzung der Altstadt für alle erfreulich machen sollen.

Nähere Informationen zum Tag für die Altstadt erhalten Sie bei Alexander Kirchhofer
(Alex-Kirchhofer@gmx.de)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.