Osser Plätzken – Die Arbeiten beginnen…

Endlich – nach einem halben Jahr Planungs- und Wartezeit könne die Arbeiten jetzt beginnen. Der Trafokasten ist von der NEW versetzt worden. Unser erster (Knochen)- Job ist es, einen 60 cm tiefen Schacht auszuheben. In diesem werden die Stromkabel zur Versorgung der Boden-Strahler verlegt. Dabei dürfen die Wurzeln der Bäume auf keinen Fall geschädigt werden. Wir arbeiten also, ähnlich wie Archäologen, mit filigranem Gerät. Da es seit Wochen nicht geregnet hat, ist der Boden zementhart.  Bei 30 Grad im Schatten wird die Aufgabe zur Herausforderung – wir stellen uns.

Zwei Stunden, zahllose bewegte Kubikmetern und diverse geleerte Wasserkästen später ist der erste Abschnitt geschafft. Die Stromzufuhr für zwei der drei geplanten Boden-Strahler liegt. Wir sind erschöpft aber glücklich und…

…feiern

 

Wer hat Lust mitzumachen? 
Kontakt: osser-plaetzken@web.de

Osser Plätzken

Wohnumfeldverbesserung zwischen Gasthaus- und Heinrichstraße – „Osser Plätzken“

Die Geschichte

Seit Jahrzehnten führt der dreieckige Platz zwischen Gasthaus- und Heinrichstraße im Herzen der Altstadt ein kümmerliches Dasein. Permanent mißbraucht als Hundetoilette und Müllabladeplatz, geziert von einem häßlichen Trafokasten, konnte hier lange Zeit kein Pflänzchen gedeihen. Schlimmer noch: 2017 wurde in einem Akt von Vandalismus einer der den Platz beschattenden Bäume angezündet. Der entstandene Brand-Schaden war groß und bis heute ist unklar, ober der Baum überleben wird.

Die Akteure

Im Laufe des Jahres 2017 organisierte ein Gruppe von Altstadt-Anwohnern in Nachbarschaftshilfe eine Aufräum-Aktion in dem verwahrlosten Garten einer alten Dame. Hier wurde nun beim Jäten und Reinigen die Idee geboren, auch für das Plätzchen zwischen Gasthaus- und Heinrichstraße Verantwortung zu übernehmen, es zum lebendigen Zentrum der Nachbarschaft zu machen. Mit Hilfe der Initiative Altstadt wurde ein erster Termin zum Brainstorming über die Gestaltung des Platzes vereinbart und erfolgreich durchgeführt.

Die Ideen und Visionen sprudelten nur so und die Allianz zwischen Altstadt-Anwohnern und Initiative zur Neugestaltung des Plätzkens war geschmiedet.

Der Plan

Gemeinsam entwarfen die Anwohner nun Ideen zur  konkrete Gestaltung des Plaztes. Im Ergebnis kristallisierte sich der Wunsch nach einer Begrünung der Fläche mit gleichzeitiger Nutzung als Nachbarschafts-Treffpunkt heraus. Durch die hilfreiche Unterstützung des Architekten-Ehepaars Helene und Helmut Hormes konnten die Vorstellungen der Nachbarn sehr zügig in einen aussagekräftigen Entwurfs-Plan übersetzt werden. Dieser war von großer Wichtigkeit bei der Beschaffung der notwendigen Gelder.

Die Finanzierung

Seit dem Jahr 2014 fördert die Stadt bürgerschaftliches Engagement mit finanziellen Mitteln. Das Program heißt Wohnumfeldverbesserung. Mit dem Projekt „Osser Plätzken“ bewarben sich die Anwohner und erhielten in 2018 zur großen Freue aller Beteiligten die Zusage über die finanzielle Förderung durch die Stadt Mönchengladbach. Damit war die wichtigste Hürde genommen, das Geld stand zur Vefügung und die Arbeiten konnten endlich beginnen.

Die weiteren Entwicklungen und Arbeiten werden jeweils tagelsaktuell beschrieben.

Wer hat Lust mitzumachen?
Kontakt "Osser Plätzken": osser-plaetzken@web.de

#kunstroutealtstadt: Ein Ründchen durch die Altstadt drehen?

Die Mönchengladbacher Altstadt mal mit anderen Augen sehen, Sehgewohnheiten auflösen, neue Sichtweisen erschließen, ein neues Bild entstehen lassen – die #kunstroutealtstadt regt an, das Viertel zu erkunden und dabei die ausgetretenen Pfade zu verlassen. Die initiative altstadt lädt dafür nun jedes Jahr heimische Fotografen und Illustratoren zu einer Ausstellung ein, die dann für jeweils ein Jahr auf den über die Altstadt verteilten Bildflächen zu sehen ist.

In der ersten Ausstellung zeigen wir bis zum Sommer 2017 je vier Werke von Fabio Borquez und Link&Kress, deren Atmosphäre die Vorstellung von einer lebendigen Altstadt phantasievoll anreichert.

Ein Flyer zur #kunstroutealtstadt liegt in der Gladbacher Innenstadt und in städtischen Einrichtungen an vielen Stellen aus. Die Downloadversion gibt es HIER.

Die Realisierung der #kunstroutealtstadt wurde möglich durch finanzielle Unterstützung aus dem Fonds der Stadt Mönchengladbach für Bürgerprojekte zur Wohnumfeldverbesserung 2014 in Höhe von € 10.000. Das Kulturbüro hat uns inhaltlich beraten. Die Künstler und die gezeigten Werke wurden von einer Jury aus Kulturbüro, Stadtplanung und initiative altstadt ausgewählt.

Eine komplette Fotoreihe mit allen Bildern finden Sie auf unserer Facebook-Seite.

4

Unsere Freiluftgalerie ist endlich in der Mache!

Die Probedrucke sind gekommen, sie gefallen uns sehr gut. Hier kündigt sich der nächste Schritt an:
Schwarzweißfotografien der in Mönchengladbach lebenden Künster Fabio Borquez und Link&Kress bilden die erste Ausstellung einer Freiluftgalerie, die wir aus zunächst 8 Hauswänden in der Altstadt entstehen lassen. Die Galerie ermöglicht eine neue Blickweise auf unser altes Stückchen Stadt.
Damit setzen wir das zweite Projekt um, das die Stadt aus dem Topf für Wohnumfeldverbesserung 2014 unterstützt.
Wir sind sehr gespannt wie es aussehen wird.ia druckmuster

PLATZFEST GRÜNEWALD

einladung.inddLiebe Altstädter,

es ist wieder soweit – am Dienstag, 02.09 ab 19:00 Uhr feiern wir wieder am Grünewald-Platz unser Platzfest.  Gemeinsam mit Ihnen wollen wir auch in diesem Jahr auf die gute Zusammenarbeit und die altstädtische Nachbarschaft anstoßen. An diesem Abend wollen wir auch die neue Boulebahn einweihen, die die initiative altstadt mit vielen fleißigen Händen gebaut hat. Es gibt Bier, Grillwürstchen und etwas Musik dazu.

Wir freuen uns auf eine gemeinsame Boule-Partie.

Unsere Boule-Bahn ist fertig

Boulebahn fertig
Boulebahn fertig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dank der großzügigen Unterstützung durch die Firmen WHP Tiefbau GmbH, Rings & Helmig und NEW‘ konnten wir unsere Boulebahn am Grünewald nun fertigstellen. Die Oberfläche muss sich noch setzen, dazu hatte sie bei den Regenmassen der letzten Tage noch keine Gelegenheit. Beim Platzfest am Grünewald kam im letzten Jahr in der Nachbarschaft die Idee auf, eine Boulebahn hier zu errichten.

Die gesellige Eröffnung der Bahn bereiten wir gerade vor.

Spurensuche

1965431_682732151791450_982995319_oVor 200 Jahren begann der mittelalterliche Befestigungsring um den Stadtkern von Gladbach, sich aufzulösen. Er wurde als Gebäudewand oder Fundament im Stadtbild unscheinbar oder diente als Steinbruch für die schnell wachsende Stadt.
Aber vorher machten die Franzosen, die soeben auf der Suche nach dem Urmeter gelernt hatten die Welt zu vermessen, einen Plan der Stadt.
Seitdem haben sich im Großen viele Dinge verändert – im Kleinen ist vieles immer noch so wie damals.
Daher kann man heute die Genauigkeit der französischen Karte bewundern und auf Satellitenbildern urmetergenau nachvollziehen wo einst die Stadtmauer verlief.
Dieser Spur sind wir gefolgt.

Das Filmchen dazu gibts HIER

Bilddokumentation reichen wir nach.

Idee:
Johannes Jansen/initiative altstadt
Doku:
Hannah von Dahlen/hvd-design

Kampagne „Leiser Heimweg“ startet

laleluDie ersten Maßnahmen des Jahres drehen sich im Altstadtlabor um das Nachtleben in der Altstadt. Ergänzend zu den Verkehrsmaßnahmen, die im Frühjahr und Sommer diesen Jahres eingeführt werden sollen, beschäftigen sich auch der Club der Wirte und die Initiative Altstadt mit dem Thema Nachtleben und machen in einer Aktion gemeinsame Sache: Mit der Kampagne „Leiser Heimweg“ bitten Wirte und Anwohner die nächtlichen Besucher der Altstadt um ein leises Heimgehen. Auf Bierdeckeln, Plakaten, Briefkastenaufklebern und Fassadenschildern soll der Gedanke verbreitet werden.
Anstelle von Protest- oder Verbotsschildern soll bei dieser Kampagne humorvoll mit einem Augenzwinkern die Botschaft vermittelt werden. „La Le Lu. Der Mann im Mond schaut zu. Also Leise nach Hause!“ steht auf den Plakaten und Aufklebern geschrieben mit dem Zusatz „Macht unsere Altstadt besser“. Den Initiatoren ist durchaus bewusst, dass eine einfache Imagekampagne nicht den Lärmpegel in der Altstadt am Wochenende reduzieren wird. Jedoch ist es ihnen ein Anliegen, mit gemeinsamer Stimme zu sprechen.
Für alle Anwohner und Wirte, die sich an der Aktion beteiligen möchten, liegen ab sofort Briefkastenaufkleber und Plakate kostenlos bereit.
Ausgabestellen sind die „Adler Apotheke“ Alter Markt und „Kulturküche“
auf der Waldhausener Straße 64. Neben der Aktion „Leiser Heimweg“ soll das Thema Nachtleben aber auch auf anderen Ebenen durchdacht und bearbeitet werden. Hierfür wird ab März Jahres ein Arbeitskreis eingerichtet, bei dem die Wirte der Altstadt gemeinsam mit dem Ordnungsamt der Stadt Mönchengladbach und Polizei Zusammenarbeit vertiefen wollen.

Sonnenberg-Picknick 2013 – wer macht mit?

Liebe Nachbarn in der Altstadt,

das Sonnenberg-Picknick im letzten Sommer war sehr nett, es machte Lust auf mehr.
Also wollen wir das in diesem Jahr wiederholen.

Das Sonnenberg-Picknick 2013 soll stattfinden am Samstag, 8. oder 15.9.
(also 1 oder 2 Wochen nach den Sommerferien)

Wer hat Lust, mitzumachen
bei der Vorbereitung des
Sonnenberg-Picknicks?

Wie im letzten Jahr freuen wir uns über Leute aus den Nachbarschaften, die ihre Ideen einbringen und dafür sorgen, das es ein gelungenes Nachbarschaftsfest wird.
Das können (und wollen) wir gar nicht alleine.

Das Festkommitee trifft sich erstmals am Mittwoch, 3.7. um 19:30 im GOLDWASSER, Waldhausener Straße 21