Einladung zum Altstadt-Anwohner- Stammtisch!

Am kommenden Montag, 10. September 2018  ist es schon wieder so weit! Die Initiative Altstadt lädt um 20 Uhr zum Altstadt-Anwohner-Stammtisch ins Köntges ein! Hier werden viele Dinge live besprochen und jeder kann etwas beitragen. 

Der Altstadt-Anwohner-Stammtisch richtet sich besonders an die Anwohnerschaft der Altstadt. In diesem regelmäßigen, lockeren Gesprächskreis können wir über aktuelle Entwicklungsthemen, Eindrücke und Anregungen diskutieren und gemeinsame Projekte weiterentwickeln.

Du möchtest etwas beitragen, hast Fragen, suchst Unterstützung oder willst einfach nur zuhören? Komm vorbei!

Kühle und warme Getränke, sowie selbstgemachte Leckereien stehen bereit!

Altstadttrödel # 5

Die Herbst-Edition

Am Sonntag, 07.10.2018 veranstalten wir nun bereits zum fünften Mal unseren Dachboden-Trödel entlang der Waldhausener Straße.
Von 11 bis 17 Uhr kann gekauft, verkauft, gehandelt, gefeilscht, getrödelt, geklönt und flaniert werden.

Auch die Kulturküche und die Vinyl Garage öffnen zum Altstadttrödel ihre Pforten. Für Gaumen- und Ohrenschmaus ist also ebenfalls gesorg.

Schaut doch mal vorbei. Es lohn sich!

Infos zur Stand-Anmeldung unter 02161 175900 (Hako.com)

 

Vivaldi meets Wacholder im Köntges

Die Niederrheinischen Sinfoniker zu Gast im Köntges

Unter dem Motto „Vivaldi und Wacholder“ sind die Niederrheinischen Sinfoniker am 29.09.2018 ab 20:00 Uhr zu Gast in der guten Stube der IA, dem Köntges. Weitere 4 Veranstaltungsorte werden an diesem Abend in der Altstadt von dem Orchester bespielt, das aktuell bei der Sommermusik Schloss Rheydt gastiert. Da für ein 80 Mann Orchester keiner der Veranstaltungsorte genügend Platz bietet, werden diverse Kammerensembles aufspielen. Im Köntges sorgen Harfe, Horn und Oboe für den guten Ton.

Damit Ohren und Gaumen gleichermaßen verwöhnt werden, unterstützt EDEKA Endt die Aktion mit einem Gin Tasting.

Wir freuen uns sehr auf dieses besondere Event im Köntges. Schaut doch mal rein. Der Eintritt ist fei.

Pressestimmen

Rheinische Post  

Extra Tipp

Osser Plätzken – Mein Freund der Baum…

Amberbaum muß gefällt werden

Was zu Beginn des Jahres noch bange Sorge war, wird jetzt zur traurigen Gewißheit: Der Amberbaum 2772, auf den im vergangenen Jahr ein Brandanschlag verübt wurde, wird die Folgen nicht überleben.

Trotz massiver Bemühungen der Anwohner, die den Baum während der langen Trockenperiode fast täglich mit Wasser versorgten, sind die Schäden wohl zu massiv. Sowohl der Baumexperte der mags, als auch ein von den Anwohnern bestellter unabhäniger Sachverständiger haben bestättigt, daß der Baum so gut wie keine Überlebenschance hat. Vor allem der starke Pilzbefall wird eine Fällung des Baumes notwendig machen. Der Pilz zerstört kontinuierlich die Standfestigkeit des Baumes. Das Risiko, daß an diesem exponierten Standort Äste herabstürzen oder gar der ganze Baum fällt, ist aus Sicht der mags zu groß. Alle, die für das Überleben unseres Baumes gekämpft haben, sind traurig und wütend. Ein sinnloser Verlust…

Osser Plätzken – entwickelt sich rasant

Bereits wenige Tage nach beginn der Pflasterarbeiten ist die Terassen-Fläche fertig gestellt. Es fehlen jetzt nur noch einige Zugangswege und die Randbegrenzung. Die AWO arbeitet schnell und gut. Wir sind sehr begeistert!

Sobald die Pflasterarbeiten beendet sind, wird die vorhandene Erde vorsichtig gelockert und mit Sand vermengt. Auf dieseWeise wird das Plätzken für das Aufbringen neuen Mutterbodens vorbereitet.

Helfer sind ganz herzlich Willkommen!

Osser Plätzken – Der erste Spatenstich

Die Pflasterarbeiten am Plätzken beginnen

Die Kabelkanäle für die Beleuchtung sind in schweißtreibender Grabungsarbeit gelegt. Heute können also endlich die Pflasterarbeiten beginnen. In der Mitte des Plätzkens wird eine gepflasterte Naturstein-Fläche entstehen. Dies Terasse soll als Nachbarschaftstreffpunkt dienen.

Das Bett für die Pflasterung ist angelegt.

Die Arbeiten werden von den Profis der AWO ausgeführt. Wir freuen uns sehr über den nächsten Meilenstein auf dem Weg zu unserm Plätzken!

PRESSESTIMMEN

Integriertes Handlung- und Entwicklungskonzept „Alt-Gladbach“ (IHEK)

NRW Landesregierung befürwortet IHEK

Die verbindliche Zusage über eine finanzielle Unterstützung des IHEK durch das Land wurde der Stadt Mönchengladbach Ende Juni mitgeteilt. Bis zu 50 Millionen Euro können aus diversen Fördertöpfen von Bund und Land bereitgestellt werden. Für Mönchengladbach und für die Gladbacher Altstadt ist das eine sehr positive Nachricht. Viele Projekte im Rahmen des IHEK sehen eine Aufwertung der Altstadt und Umgebung vor. Besonders erfreulich – mit ersten Maßnahmen soll bereits 2019 begonnen werden.

Weitere Infos

Osser Plätzken – Die Arbeiten beginnen…

Endlich – nach einem halben Jahr Planungs- und Wartezeit könne die Arbeiten jetzt beginnen. Der Trafokasten ist von der NEW versetzt worden. Unser erster (Knochen)- Job ist es, einen 60 cm tiefen Schacht auszuheben. In diesem werden die Stromkabel zur Versorgung der Boden-Strahler verlegt. Dabei dürfen die Wurzeln der Bäume auf keinen Fall geschädigt werden. Wir arbeiten also, ähnlich wie Archäologen, mit filigranem Gerät. Da es seit Wochen nicht geregnet hat, ist der Boden zementhart.  Bei 30 Grad im Schatten wird die Aufgabe zur Herausforderung – wir stellen uns.

Zwei Stunden, zahllose bewegte Kubikmetern und diverse geleerte Wasserkästen später ist der erste Abschnitt geschafft. Die Stromzufuhr für zwei der drei geplanten Boden-Strahler liegt. Wir sind erschöpft aber glücklich und…

…feiern

 

Wer hat Lust mitzumachen? 
Kontakt: osser-plaetzken@web.de

Altstadt – Liebe auf den zweiten Blick im Gladbach-Tal

Teil 1: Idylle im Gladbach-Tal

Das Haus

Leben in einem Gründerzeithaus im Gladbach-Tal, im Herzen der Altstadt – zu diesem Wagnis entschlossen sich Petra und Michael vor ca. 20 Jahren.  Die Beiden verwandelten das Einfamilienhaus, in dem ehemals ein Malerbetrieb angesiedelt war, in ein idyllisches Zuhause.

Der Garten

Den herkömmlichen Stadtgarten gestalteten sie um und schufen eine schattig -verwunschene Oase im Tal des Galdbach. Die vielen liebevollen Detaills laden zum Betrachten und Verweilen ein.

Die Schnitzer-Werkstatt

Endgültig verzaubert ist man, wenn man Michaels Marionetten-Wekrstatt im ersten Stock des Hauses betritt. Hier entstehen die verschiedenartigsten Puppen. Manchen von ihnen sind gruselig, manche märchenhaft und alle wunderschön.

Räuber, Piraten und die graue Männer – sie alle leben verborgen im Herzen der Altstadt

Haben Petra und Michael bereut, ein Haus in der Altstadt gekauft zu haben? Wenn um 5 Uhr Morgens in der Woche der Kneipenlärm immer noch nicht verstummt ist, wenn die schöne Hausfassade mal wieder mit Schmierereien verunziert ist, dann manchmal ja. Aber jetzt sind sie hier Zuhause und integriert und fühlen sich auch wohl Mitten in der Altstadt.

Tschüss und bis Bald